Die Sibylle von Mantua
Erzählung aus dämmriger Zeit
von Leopold Schefer


Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Horst Georg Padelt.
Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 14.05.2010.

"Die Fabel bewegt sich in jener merkwürdigen gewaltthätigen „dämmrigen“ Zeit, wo in dem furchtbaren Kampfe zwischen den zweiten Staufenkaiser und dem Papste Italien die offene Wunde der damaligen Menschheit war, in welcher der blutdürstige Fanatismus und der scheußlichste Eigennutz wühlten und zugleich sehr wider Willen die Keime einer freieren Zukunft weckten."

 




nach oben